Archiv des Autors: wolfschwerdt

Über wolfschwerdt

freier Journalist, Buchautor

Mit der Peking um Kap Hoorn

Band 2 der OCEANUM-Dokumentationsreihe präsentiert das 1929 auf seiner Reise mit der Peking um Kap Hoorn entstandene Tagebuch Irving Johnsons erstmalig in deutscher Übersetzung. Der Amerikaner Johnson hatte die Sturmfahrt des Flying P-Liners übrigens nicht nur schriftlich sondern in aufsehenerregenden Stunts auch filmisch dokumentiert. Die vorliegende OCEANUM-Dokumentation stellt zudem den legendären Kapitän der Peking Jürgen Jürs vor. Lesen Sie weiter auf Marexpedi

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 20. Jahrhundert, Rezension, Schifffahrtsgeschichte

Irrtümer und Fälschungen der Archäologie

„Nach diesem Fund muss die Geschichte neu geschrieben werden!“ Welcher Archäologe wünscht sich nicht, eine Entdeckung solchen Ausmaßes zu machen. Da ist die Versuchung schon einmal groß, aus Funden mehr herauszulesen, als sie tatsächlich hergeben. Wissenschaftliche Eitelkeit ist jedoch nur ein Aspekt, der zu bewussten oder unbewussten Irrtümern, Fehlinterpretationen oder gar zu Betrug führt. Im Begleitband zur Sonderausstellung in Herne und Hildesheim „Irrtümer und Fälschungen der Archäologie“ führen die Autoren dem Leser das ganze Spektrum von Irrtümern und Fälschungen und ihre Hintergründe an historischen Beispielen vor Augen. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Archäologie, Ausstellungen, Rezension

Begleitband: Der Auerochse – eine Spurensuche

Foto: Museum Lorsch

Bis zum Jahr 1627 begleitete der Auerochse die Menschheitsgeschichte, sei es als Nahrungsquelle der Alt- und Mittelsteinzeit, sei es in seiner domestizierten Form als Nutztier. Als das letzte Exemplar seiner Art 1627 in Polen altersbedingt verstarb, war der Auerochse längst zum Mythos geworden. Diesem Mythos aber auch der Biologie und der Natur- und Kulturgeschichte des mächtigen Rindes gehen die Autoren des Begleitbandes zur gleichnamigen Sonderausstellung „Der Auerochse – eine Spurensuche“ im Museumszentrum Lorsch auf den Grund. Nicht zuletzt aber sollen auch die Hintergründe der europäischen Rückzüchtungsprojekte, allen voran das 2013 in Lorsch initiierte Auerrind-Projekt vermittelt werden. Für den Leiter des Auerrindprojektes, Claus Kropp jedenfalls stellt die Rückzüchtung des Auerochsen in Verbindung mit der extensiven Ganzjahresbeweidung in Naturschutzgebieten und Brachflächen einen wesentlichen Beitrag zur Revitalisierung der ehemaligen Artenvielfalt in Europa dar. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ausstellungen, Geschichte im Querschnitt, Rezension

Der Teppich von Bayeux

ein mittelalterliches Meisterwerk

Auf 70 Metern Länge zeigt der legendäre Teppich von Bayeux in 58 Einzelszenen die Geschichte der Eroberung Englands durch Wilhelm den Eroberer im Jahre 1066. Mit dem opulenten Bildband legen die Historiker Pierre Bouet und François Neveux nun eine Gesamtvorstellung des gestickten Wandbehangs vor, der seit 2007 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Von Inseln, die keiner je fand

Sie heißen Atlantis, Thule, Kibu oder Fusang, phantastische Inseln, die oft für Jahrhunderte und gelegentlich bis in die jüngste Zeit Welt- und Seekarten zierten oder Gegenstand mythischer Geschichten waren. Sie alle haben eine eigene Biografie, wurden einst in den Gehirnen einzelner Menschen geboren, entwickelten ein geografisch-mythisches Eigenleben und gingen irgendwann den Weg alles Irdischen indem sie schließlich als nicht existent von den Karten verschwanden. Der Journalist und Schriftsteller Malachy Tallack führt den Leser mit seinem Buch „Von Inseln, die keiner je fand“ in die Welt der nicht existierenden insularen Welten. Die Illustrationen von Katie Scott bilden dabei den phantasieanregenden Rahmen. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Geschichte im Querschnitt, Rezension

Im Schatten der Entdecker

Indigene Begleiter europäischer Forschungsreisender

Unter einem für Europäer ungewohnten Blickwinkel betrachtet der Geisteswissenschaftler Dr. Volker Matthies das Zeitalter der Entdeckungen. Dabei stellt er dem Wagemut der europäischen Reisenden die in deren Reiseberichten meist unterrepräsentierten Leistungen der indigenen Begleiter gegenüber. Im Ergebnis erweisen sich die im eurozentrischen und kolonialistischen Blick als einzigartige Heldentaten begriffenen Aktionen der „weißen“ Abenteurer und Forscher doch als ein wenig profaner. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, 5 Neuzeit, Rezension

Der Auerochse – Eine Spurensuche

Ausstellung im Museumszentrum Lorsch
28.1. bis 6.5.2018

Höhlenmalereien von Lascaux mit einer Auerochsendarstellung. © W. Rosendahl

Pressemeldung 25. Januar 2018, LORSCH. Ab kommenden Sonntag zeigt das UNESCO Welterbe Kloster Lorsch die Ausstellung „Der Auerochse – eine Spurensuche“, die vom 28. Januar bis 6. Mai 2018 im Museumszentrum Lorsch zu sehen ist. Die Schau verfolgt die Fährte des seit fast vier Jahrhunderten ausgestorbenen Auerochsen von der Vorgeschichte bis heute und wurde in Kooperation mit dem UNESCO Geopark Bergstraße Odenwald konzipiert. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 3 Mittelalter, Ausstellungen

Die Wikinger und ihre Schiffe

Welche Funktion und Bedeutung hatten Schiffe in der Wikingerzeit und welchen Wert haben die archäologischen Zeugnisse für unsere heutige Gesellschaft? Diesen Fragen geht Sunhild Kleingärtner im Sonderheft 12/2017 der Zeitschrift „Archäologie in Deutschland“ nach. Die Autorin betrachtet den Untersuchungsgegenstand „Wikingerschiff“ dabei aus archäologischen sowie gesellschafts- und kulturgeschichtlichen Perspektiven. Weiter auf Marexpedi

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Rezension, Schifffahrtsgeschichte

Runen

Geschichte – Gebrauch – Bedeutung

Über Runen ist bereits viel geschrieben worden. Vieles dessen, was heute hierzulande über die germanischen Schriftzeichen als bekannt gilt, stammt vor allem aus der esoterischen und romantischen Ecke. Mit dem Buch Runen legt der Professor für Germanistik und Skandinavistik, Arnulf Krause, ein wissenschaftlich fundiertes und verständliches Sachbuch zum, Thema vor.

Der Autor wählt in seiner Einführung einen unerwarteten Einstieg in das Thema. Mit Jules Verne lässt er den Leser – ausgelöst durch einen geheimnisvollen Runentext des fiktiven Alchemisten Arne Saknussemm – mal schnell zum Mittelpunkt der Erde reisen und mit J.R.R. Tolkien ihn die Welt der Runen von Mittelerde. Ein gelungener Einstieg, mit dem der Leser in die reale Welt germanischen Schriftzeichen gezogen Wird. Mit den folgenden Ausführungen zum kultur-, sprach- und schriftgeschichtlichen Hintergrund der Germanen, schafft er dann eine solide Grundlage für die differenzierte Darstellung zu Geschichte, Gebrauch und Bedeutung der – im wahren Sinne des Wortes Runen – geheimnisvollen Schriftzeichen. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 3 Mittelalter, Rezension

Charles Darwin – Die Entstehung der Arten

Eine Illustrierte Edition

Nach dem opulenten Band „Die Fahrt der Beagle“ (ersch. 2016) hat der Theiss-Verlag nun ein weiteres Werk von Charles Darwin als illustrierte Edition publiziert: „Die Entstehung der Arten“ (ersch. 2017). Bei beiden Büchern handelt es sich um übersetzte englischsprachige Originalausgaben, die bereits 2015 (The Voyage of the Beagle) und 2008/2011 (On the Origin of Species) erschienen sind.
Das vorliegende Buch „Entstehung der Arten“ basiert auf Darwins Text der Erstausgabe von 1859, die sich nicht speziell an Fachleute richtete. Dennoch ist es aus verschiedenen Gründen ein wenig anstrengend zu lesen. Aber wie es der Herausgeber der englischsprachigen Ausgabe, David Quammen in seiner Einführung formuliert, hat der Leser schon viele Bemerkungen über „Darwinismus“ gehört. Doch „Lassen Sie sich nicht von Ersatzspielern in die Irre führen […] Wenn Sie wissen wollen, was Darwin gesagt und gedacht, wofür er gestanden hat – dann lesen Sie dieses Buch.“ Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 5 Neuzeit, Rezension