Archiv des Autors: wolfschwerdt

Über wolfschwerdt

freier Journalist, Buchautor

Verborgene Chronik

Mit einer gewaltigen Collage von originalen Tagebucheinträgen aus dem Deutschen Tagebucharchiv dokumentieren die JournalistInnen Lisbeth Exner und Herbert Kapfer den Ersten Weltkrieg. Verborgene Chronik nennen sie ihr zweibändiges Werk, denn es sind bislang unveröffentlichte private Tagebücher, aus der sie eine sehr subjektive Chronik der Ereignisse zwischen 1914 und 1918 zusammengestellt haben. Repräsentativ im statistischen Sinne ist diese Chronik sicherlich nicht. Dennoch vermittelt sie einen authentischen Eindruck davon, wie die Menschen damals die Ereignisse und ihre Erfahrungen praktisch und mental erlebten, beurteilten und verarbeiteten. Weiterlesen

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 20. Jahrhundert, Rezension

Der Welterkunder

Auf der Suche nach Georg Forster

Als Verfasser der „Reise um die Welt“, seinem 1778 erschienenen Bericht von der Cook’schen Weltumsegelung wurde der geniale deutsche Naturforscher, Philosoph und nicht zuletzt Pionier der Ethnologie, Georg Forster berühmt. Im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts verschwand der leidenschaftliche Aufklärer und Humanist aus dem öffentlichen Bewusstsein in Deutschland. Denn als Verfechter von Gleichheit, Brüderlichkeit und Freiheit passte er nicht in eine Gesellschaft, „in der Debatten über die Unterschiede zwischen den Rassen selbst unter Männern der Aufklärung zur Mode wurden.“
Auf der Suche nach Spuren des Begründers der modernen Reiseliteratur hat sich der Journalist Frank Vorpahl selbst auf eine Weltreise begeben und seine Erlebnisse im Buch „Der Welterkunder“ niedergeschrieben. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Aufklärung, Rezension, Zeitalter der Entdeckungen

Das verlorene Paradies

Europa 1517 – 1648

Jahreszahlen und „große“ Persönlichkeiten spielen in unserem Geschichtsverständnis noch immer eine wesentlich Rolle, wenn es um historische Ereignisse und Umbrüche geht. Auch der Titel „Das verlorene Paradies. Europa von 1517 – 1648“ scheint auf den ersten Blick diesem Muster zu folgen. Schließlich umfasst Mark Greengrass Darstellung über den grundlegenden gesellschaftlichen, politischen, technologischen, wissenschaftlichen und kulturellen Wandel in Europa den Zeitraum des vermeintlichen Thesenanschlags Martin Luthers bis zum Abschluss des Westfälischen Friedens. Greengrass aber stellt in seinem fast 800 Seiten umfassenden Werk erfreulicherweise etwas anderes als eine ereignis- und persönlichkeitsbezogene Chronologie vor. Weiterlesen

2 Kommentare

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Aufklärung, Dreißigjähriger Krieg, Rezension, Zeitalter der Entdeckungen

Neuer Newsletter für meine LeserInnen

Es ist soweit, ich habe einen neuen Newsletter geschaffen. Ein wenig holperig war der Weg und es ist designtechnisch sicher nicht das tollste Formular. Aber es geht ja um Inhalte, Infos und Hintergründe. Ich habe den Newsletter „Literatur, Geschichte und mehr“ genannt, weil ich euch hier über meine neuen Postings auf den Blogs „Katzen-Kultur“, „GeschiMag“, „Kulturstrom“, „Rotbartsaga“, „Werra-Meißner-Magazin“ oder Marexpedi“ mit den Rezensionen, Infos zu meinen Buchprojekten und eben Geschichten, Sachartikeln und Bildern informieren werde – unregelmäßig versteht sich. Und dann ist mir noch eine bessere Beschreibung eingefallen:

Bücher, Bilder und Berichte
über Katzen, Seefahrt und Geschichte

Hier gehts zum Abo-Formular

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Alvaro de Mendana

Auf der Suche nach der Terra Australis Incognita

Die Entdeckung der Neuen Welt durch Christoph Kolumbus liegt rund siebzig Jahre zurück. Auch die Umrundung Afrikas und damit die Erschließung des südlichen Weges nach Indien durch Vasco da Gama ist kaum ein Jahrhundert alt. 1513 sieht Nunez de Balboa nach der Durchquerung der Landenge von Panama als erster Europäer den Pazifik und 1519 tritt Ferdinand Magellan die erste Weltumsegelung an. Als sich Alvaro de Mendana y Neyra 1567 auf seine erste Expedition von Peru aus nach Westen begibt, ist die Landmasse, die die Kartographen seit der Antike unter dem Namen Terra Australis auf der südlichen Halbkugel vermuten, immer noch nicht entdeckt. Mit dem vorliegenden Buch lässt der Autor Christoph Braumann die beiden Reisen eines der letzten Konquistadoren lebendig werden. Lesen Sie weiter auf Marexpedi

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Rezension, Zeitalter der Entdeckungen

Mit der Peking um Kap Hoorn

Band 2 der OCEANUM-Dokumentationsreihe präsentiert das 1929 auf seiner Reise mit der Peking um Kap Hoorn entstandene Tagebuch Irving Johnsons erstmalig in deutscher Übersetzung. Der Amerikaner Johnson hatte die Sturmfahrt des Flying P-Liners übrigens nicht nur schriftlich sondern in aufsehenerregenden Stunts auch filmisch dokumentiert. Die vorliegende OCEANUM-Dokumentation stellt zudem den legendären Kapitän der Peking Jürgen Jürs vor. Lesen Sie weiter auf Marexpedi

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 20. Jahrhundert, Rezension, Schifffahrtsgeschichte

Irrtümer und Fälschungen der Archäologie

„Nach diesem Fund muss die Geschichte neu geschrieben werden!“ Welcher Archäologe wünscht sich nicht, eine Entdeckung solchen Ausmaßes zu machen. Da ist die Versuchung schon einmal groß, aus Funden mehr herauszulesen, als sie tatsächlich hergeben. Wissenschaftliche Eitelkeit ist jedoch nur ein Aspekt, der zu bewussten oder unbewussten Irrtümern, Fehlinterpretationen oder gar zu Betrug führt. Im Begleitband zur Sonderausstellung in Herne und Hildesheim „Irrtümer und Fälschungen der Archäologie“ führen die Autoren dem Leser das ganze Spektrum von Irrtümern und Fälschungen und ihre Hintergründe an historischen Beispielen vor Augen. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Archäologie, Ausstellungen, Rezension

Begleitband: Der Auerochse – eine Spurensuche

Foto: Museum Lorsch

Bis zum Jahr 1627 begleitete der Auerochse die Menschheitsgeschichte, sei es als Nahrungsquelle der Alt- und Mittelsteinzeit, sei es in seiner domestizierten Form als Nutztier. Als das letzte Exemplar seiner Art 1627 in Polen altersbedingt verstarb, war der Auerochse längst zum Mythos geworden. Diesem Mythos aber auch der Biologie und der Natur- und Kulturgeschichte des mächtigen Rindes gehen die Autoren des Begleitbandes zur gleichnamigen Sonderausstellung „Der Auerochse – eine Spurensuche“ im Museumszentrum Lorsch auf den Grund. Nicht zuletzt aber sollen auch die Hintergründe der europäischen Rückzüchtungsprojekte, allen voran das 2013 in Lorsch initiierte Auerrind-Projekt vermittelt werden. Für den Leiter des Auerrindprojektes, Claus Kropp jedenfalls stellt die Rückzüchtung des Auerochsen in Verbindung mit der extensiven Ganzjahresbeweidung in Naturschutzgebieten und Brachflächen einen wesentlichen Beitrag zur Revitalisierung der ehemaligen Artenvielfalt in Europa dar. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ausstellungen, Geschichte im Querschnitt, Rezension

Der Teppich von Bayeux

ein mittelalterliches Meisterwerk

Auf 70 Metern Länge zeigt der legendäre Teppich von Bayeux in 58 Einzelszenen die Geschichte der Eroberung Englands durch Wilhelm den Eroberer im Jahre 1066. Mit dem opulenten Bildband legen die Historiker Pierre Bouet und François Neveux nun eine Gesamtvorstellung des gestickten Wandbehangs vor, der seit 2007 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Von Inseln, die keiner je fand

Sie heißen Atlantis, Thule, Kibu oder Fusang, phantastische Inseln, die oft für Jahrhunderte und gelegentlich bis in die jüngste Zeit Welt- und Seekarten zierten oder Gegenstand mythischer Geschichten waren. Sie alle haben eine eigene Biografie, wurden einst in den Gehirnen einzelner Menschen geboren, entwickelten ein geografisch-mythisches Eigenleben und gingen irgendwann den Weg alles Irdischen indem sie schließlich als nicht existent von den Karten verschwanden. Der Journalist und Schriftsteller Malachy Tallack führt den Leser mit seinem Buch „Von Inseln, die keiner je fand“ in die Welt der nicht existierenden insularen Welten. Die Illustrationen von Katie Scott bilden dabei den phantasieanregenden Rahmen. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Geschichte im Querschnitt, Rezension