Archiv der Kategorie: 4 Frühe Neuzeit

Die Entdeckung Neuseelands

Das Logbuch des Abel Janszoon Tasman

Wenn von den großen Entdeckern die Rede ist, fällt sicherlich nicht als erstes der Name Abel Janszoon Tasman. Dabei ist sein Beitrag zur europäischen Entdeckungsgeschichte enorm. Immerhin stieß er auf die später nach ihm genannte Insel an der Südostecke Australiens, entdeckte als erster Europäer Neuseeland, die Tonga- und die Fidschi-Inseln und kartographierte die Nord- und einen Teil der  Westküste (insgesamt rund 4.000 Kilometer) des damals in seinen Ausmaßen noch unbekannten Kontinents Australien. Das Buch „Die Entdeckung Neuseelands“ präsentiert neben dem Logbuch der ersten großen Entdeckungsreise Tasmans (1642-1643) auch den historischen Kontext und Informationen zur Person des Entdeckers und seines Navigators Visscher. Weiter auf Marexpedi

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Rezension, Schifffahrtsgeschichte, Zeitalter der Entdeckungen

Mörder, Diebe und Betrüger

Kriminalität in Frankfurt im 18. Jahrhundert

Prügeleien, Mord und Totschlag, Raubüberfälle, Urkundenfälschung und Hochstapelei, Prostitution und vieles mehr füllen die Kriminalakten Frankfurts aus dem 18. Jahrhundert. Auf den ersten Blick kein wesentlicher Unterschied zur heutigen Zeit. Und doch haben viele Delikte andere Hintergründe als heute und vor allem die Strafverfolgung hatte, diplomatisch formuliert, im Vergleich zu heute gewisse Besonderheiten. Konrad Schneider, bis 2015 wissenschaftlicher Archivar am Institut für Stadtgeschichte in Frankfurt am Main hat sich unter anderem intensiv mit dem Bestand Criminalia des Instituts auseinandergesetzt und aus diesen Erfahrungen das Buch über die Kriminalität in Frankfurt im 18. Jahrhundert verfasst. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Rezension

Die Entdeckung des Nordpazifiks

Eine Geschichte in 44 Objekten

Sibirien, Kamtschatka, die Aleuten, Alaska, die nordwestamerikanische Küste und die Hawaii-Inseln sind Regionen, die landläufig nur schwer mit einer gemeinsamen Geschichte in Verbindung gebracht werden. Und auch in den Kulturwissenschaften werden die Südsee und der Hohe Norden eher als getrennte Einheiten betrachtet. Ethnologische Sammlungen wie die, deren Objekte in diesem Buch vorgestellt werden, sind in der Regel ebenfalls geographisch, nach Kontinenten getrennt. Und so erscheint das Vorhaben, die Geschichte der Entdeckung des Nordpazifiks anhand von einzelnen Artefakten unterschiedlicher ethnologischer Sammlungen vermitteln zu wollen, auf den ersten Blick als eine didaktische Spielerei. Tatsächlich aber steckt hinter dem Konzept der Ethnologin und Kulturforscherin Dr. Gudrun Bucher wesentlich mehr. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Ethnologie, Rezension

Wie Europa die Welt eroberte

Warum ausgerechnet Westeuropa, fragt sich der amerikanische Wirtschafts- und Geschichtsprofessor Philip T. Hoffman in seinem Buch Wie Europa die Welt eroberte (englischer Originaltitel 2015: Why did Europe Conquer the World) und gibt darauf eine umfangreiche mit Wirtschaftsmathematik garnierte Antwort. Die beinhaltet viel Bekanntes und wird von der renommierten amerikanischen Zeitschrift Foreign Afairs als „Faszinierend“, vom Wall Street Journal als „Brillant“ und vom amerikanischen Nachrichten- und Medienunternehmen Bloomberg als „Wirtschaftsgeschichte auf höchstem Niveau“ gefeiert. Was also ist dran an diesem Buch, in dem Hoffman laut Klappentext seine provokative These fesselnd und faktenreich enthüllt und das aufgrund der oben aufgeführten Bewertungen so große Erwartungen weckt? Weiterlesen

3 Kommentare

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, 5 Neuzeit, Geschichte im Querschnitt, Rezension

The Saltwater Frontier

Die Indianer und der Kampf um die amerikanische Küste

Mit dem Begriff Frontier verbinden die Amerikaner den Mythos des vermeintlich heldenhaften Kampfes der europäischen Siedler gegen die Wildnis im Westen, der erst zu Ende war, als die Weißen die Westküste des amerikanischen Kontinents erreicht, und die indigene Bevölkerung durch Massaker, Zerstörung der Lebensgrundlage und Ethnozid dezimiert, deportiert und in Reservate gesperrt hatten. Ausgerechnet dort, wo die Westeroberung mit furchtbaren Massakern an den Nationen der First People ihren Ausgangspunkt nahm, findet sich heute jedoch die dichteteste Konzentration an Indianerreservaten der Ostküste. Der amerikanische Historiker Andrew Lipman erklärt in seinem ersten Buch „The Saltwater Frontier“ warum das erste Jahrhundert der Kolonialisierung so gewalttätig war und weshalb es einigen indigenen Völkern gelungen war, die Schlacht um den Kontinent nicht nur zu überleben, sondern sich sogar über die Jahrhunderte in ihren angestammten Gebieten zu halten. Dazu, so stellt er fest, müsse man den Blick einfach statt nach Westen aufs Land, nach Osten auf die Gewässer der Atlantikküste richten, die erste Frontier, die die europäischen Invasoren zu überwinden hatten.  Weiter auf Marexpedi

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Ethnologie, Rezension

Verlorene Welten

Eine Geschichte der Indianer Nordamerikas

Es ist ein schwieriges aber wichtiges Thema, dem sich der Professor für Neueste Geschichte, Aram Mattioli in seinem Buch Verlorene Welten widmet. Immerhin geht es um nichts weniger, als Imperialismus, Rassismus und Ethnozid als Grundlage der Entstehungsgeschichte der US-amerikanischen Nation und des Selbstverständnisses seiner Bürger. Mit seinem Buch wirft er alle gängigen Klischees sowohl über die indigene als auch die kolonisierende Bevölkerung über den Haufen und zeichnet ein differenziertes, solide recherchiertes Bild über die Hintergründe, Methoden und Auswirkungen der europäischen Landnahme auf dem nordamerikanischen Kontinent. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, 5 Neuzeit, Rezension

Der Universalgelehrte Gottfried Wilhelm Leibniz

Texte und Bilder zu seinen Erkenntnissen und Erfindungen in den Dauer- und Wanderausstellungen der Leibniz Universität Hannover

Dass Gottfried Wilhelm Leibniz 2006 nach gut anderthalb Jahrzehnten inhaltlicher Auseinandersetzung zum Namenspatron der ehemaligen Technischen Universität (seit 1978 Universität Hannover) geworden ist, dürfte nicht zuletzt dem Engagement des Prof. Dr.-Ing. Erwin Stein zu verdanken sein. Der hatte nicht nur seit Ende der 80er Jahre die Idee  einer Ausstellung über den so eng mit Hannover verbundenen Universalgelehrten vorangetrieben, sondern mit dem vorliegenden Buch gemeinsam mit Dr. Annette von Boetticher auch eine Dokumentation der Ausstellung und des Wirkens des als „letzter Universalgelehrter“ titulierten Wissenschaftlers der frühen Aufklärung vorgelegt. Der Anspruch von Buch und Ausstellung: Leibniz Werk gemäß dem Motto „Leibniz zum Anfassen und verstehen“ auch einer interessierten Öffentlichkeit vorzustellen. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Aufklärung, Ausstellungen, Rezension

Tiere auf Burgen und frühen Schlössern

tiere-und-burgencoverZu Burgen und Schlössern gehörten Tiere in vielfältiger Funktion zum Leben der Menschen. Sei es als Nahrung, Arbeits- oder Reittier. In den Herrschaftssitzen spielten Tiere zudem Rollen, die über den konkreten wirtschaftlichen Nutzen hinausgingen. Da ging es um Repräsentation, Rituale, soziale Gefüge und Machtansprüche, denen nicht zuletzt auch exotische Tierarten zu dienen hatten. Heute bieten die Relikte der feudalen Herrschaft oft einer Reihe von Tierarten Rückzugsmöglichkeiten in einer für sie ansonsten unwirtlichen, menschengeprägten Kulturlandschaft. Ein Aspekt, der in der Denkmalpflege zu neuen Strategien bei Erhalt, Restaurierung und Rekonstruktion führen muss. Das Spektrum der im Buch „Tiere auf Burgen“ behandelt wird, ist breit und bietet auch dem interessierten Laien eine Reihe von Überraschungen. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 3 Mittelalter, 4 Frühe Neuzeit, Archäologie, Rezension

Aufbruch ins Globale Zeitalter

Die Handelswelt der Fugger und Welser

globales-zeitalter-fuggerDass vor allem die Fugger und Welser zu den bedeutendsten europäischen Handelshäusern der frühen Neuzeit gehörten ist weitgehend bekannt. Welche Rolle sie jedoch bereits im 16. Jahrhundert in globalem Maßstab spielten, dröselt Mark Häberlein in seinem Buch Aufbruch ins globale Zeitalter auf. Dabei versucht er anhand von Fakten und Zahlen die Vorstellungen über die Bedeutung der süddeutschen Handelshäuser im frühneuzeitlichen Welthandel ins richtige Verhältnis zu setzen. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Allgemein, Rezension

Vier Entdeckungsreisen zum Polarmeer

Henry Hudsons Reiseberichte von der Suche nach der Nordpassage
Mit seinen Entdeckungsreisen hat Henry Hudson die Grundlage für die Gründung Nieuw Amsterdams und die mächtige Hudson Bay Companie gelegt. Dennoch ist über die Person des vermutlich englischstämmigen Seefahrers kaum etwas bekannt. Selbst die Berichte über seine vier Expeditionen zur Suche nördlicher Passagen nach Asien stammen nur teilweise aus seiner Feder. Und so beginnen die schriftlichen Dokumente von und über Henry Hudson im Jahre 1607 mit seiner ersten Reise im Dienste der englischen Muscovy Company. 1611 enden die Lebensspuren des Seefahrers mit der Meuterei, bei der Hudson zusammen mit loyalen Mannschaftsmitgliedern und einem seiner Söhne in der Hudson Bay in einem Boot ausgesetzt wurden. Vier Entdeckungsreisen zum Polarmeer geben die Originalberichte der Reisen erstmals in Deutscher Übertragung wieder. Weiter auf Marexpedi

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Rezension, Schifffahrtsgeschichte