Schlagwort-Archive: Mansfeld

Der Krieg ernährt den Krieg

Die Versorgung der Heere im Dreißigjährigen Krieg

CallotgDer Krieg ernährt den Krieg, so das Credo von Peter Ernst von Mansfeld, einem der bekanntesten Söldnerführer alten Schlages in der frühen Phase des Dreißigjährigen  Kriege. Und was er damit meinte, war grausam. Denn der Krieg hielt sich selbst am Leben und fraß die Menschen. Aber auch die anderen Heerführer dieser Zeit hatten keine andere Wahl: Mangels ausreichender Logistik und finanzieller Ressourcen mussten sie ihren Armeen aus dem Land ernähren. Weiterlesen

Werbeanzeigen

2 Kommentare

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Dreißigjähriger Krieg

Friedrich V.: Aus dem König von Böhmen wurde der „Winterkönig“

Friedrich V., Kurfürst von der Pfalz ging ob seiner kurzen Regierungszeit in Böhmen als „Winterkönig“ in die Geschichte ein. Vom 8. November 1620 an lebte er im Exil, denn zurück in die Pfalz konnte er nicht mehr: Die hatten die Spanier unter ihrem Feldherren Spinola inzwischen teilweise erobert. Den Rest erledigte später die Armee seines Vetters Maximilian von Bayern. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Dreißigjähriger Krieg

GeschiMag im Gespräch: Mansfeld Biograf Walter Krüssmann


Mit dem Buch Ernst von Mansfeld (1580–1626); Grafensohn, Söldnerführer, Kriegsunternehmer gegen Habsburg im Dreißigjährigen Krieg präsentiert Walter Krüssmann eine umfassende Analyse des Lebens und Wirkens des Luxemburger Berufskriegers. GeschiMag* sprach mit dem Autor.

GeschiMag: Herr Dr. Krüssmann, was hat Sie veranlasst, eine Biografie über einen in der Literatur so übel beleumundeten Söldnerführer wie Ernst von Mansfeld zu schreiben? Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Dreißigjähriger Krieg, GeschiMag im Gespräch

Ernst von Mansfeld –Biografie eines Kriegsunternehmers

Die vorherrschende Meinung über den Söldnerführer und Kriegsunternehmer im Dreißigjährigen Krieg, Ernst von Mansfeld, ist vernichtend. Er gilt als Glücksritter, brutaler Plünderer und hat den Ruf käuflich zu sein. Walter Krüssmann rückt diese Charakterisierung in seiner gelungenen Biografie zurecht. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Dreißigjähriger Krieg, Rezension