Schlagwort-Archive: Heinrich VIII

Der Londoner Universalfriedensvertrag von 1518

Gastbeitrag von Florian Heydorn

Kardinal Thomas Wolsey

Kardinal Thomas Wolsey

Brügge, 15. August 1521: Es war ein absonderliches Schauspiel, welches sich den Bewohnern der Stadt bot. An der Spitze eines Zuges von über 1000 englischen Soldaten ritten zwei Männer wie Gleichgestellte nebeneinander durch die Stadt, sich angeregt miteinander unterhaltend. Dabei war der Rangunterschied zwischen ihnen nicht eben unbedeutend. Der eine, Karl V., war als Kaiser des römisch-deutschen Reiches und König von Spanien der mächtigste Herrscher der Christenheit. Der andere, Thomas Wolsey, war ungekrönt, ein Kardinal immerhin, und Kanzler des Königs Heinrich VIII. von England. Vier ganze Tage hatte Wolsey Karl warten lassen. Doch der Kaiser nahm es hin, wollte er seinen englischen Gast doch dazu bringen, dessen lästige Vermittlungsbemühungen im Konflikt mit Frankreich endlich einzustellen und stattdessen ein Kriegsbündnis zu schmieden. Wolsey hingegen wollte Karl drängen, endlich ernsthaft über einen Waffenstillstand zu verhandeln. Denn wo Karl V. Krieg wollte, strebte Wolsey danach, die erst drei Jahre alte Universalfriedensordnung von London zu retten. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Allgemein

Sovereigns of the Sea

ein englischsprachiges Buch über die Herausforderung, das perfekte Renaissance-Schlachtschiff zu bauen

036Die Holländer nannten das mächtige Schiff mit den 102 schweren Bronzekanonen den goldenen Teufel. Sovereign of the Seas – also Herrscher der Meere – war der Taufname jenes 1637 vom Stapel gelaufenen Schiffes, mit dem England die Maßstäbe der Segelschlachtschiffe für die folgenden Jahrhunderte setzen sollte. Sovereigns of the Sea ist aber weniger ein Buch über den Schiff gewordenen furchteinflößenden Höhepunkt einer zwei Jahrhunderte währenden Entwicklung, vielmehr nimmt es den Leser mit auf eine spannende Reise durch die Geschichte. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Rezension

Die Sozialgeschichte der englischen Seeleute 1485-1649

The Social History of English Seamen 1485 – 1649 ist ein englischsprachiges Buch, das einen Überblick über die neuesten Erkenntnisse zu den Lebens- und Arbeitsbedingungen der englischen Seeleute sowie ihre Einbindung in die Gesellschaft des 16. Und 17. Jahrhunderts liefert. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Rezension, Schifffahrtsgeschichte

Mary Rose – Bergung und Geschichte des Tudorschiffes

zeitgenössische Darstellung der Mary Rose

Zeitgenössische Darstellung der Mary Rose

437 Jahre lang hatte die Mary Rose, das Flaggschiff Heinrich VIII., begraben unter Schlick und Ablagerungen im 14 Meter tiefen Wasser gelegen, bevor 1982 Tor Mor, der damals größte Schwimmkran der Welt, in einer archäologisch und technisch aufsehenerregenden Aktion das Tudorwrack ans Tageslicht brachte. Die Bergung des Flaggschiffs Heinrich VIII hat für die Archäologen eine Zeitkapsel geöffnet, die tiefe Einblicke in das Leben der Tudorzeit erlaubt. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Archäologie, Ausstellungen, Unterwasserarchäologie

Das neue Mary Rose Museum in Portsmouth

Das Wrack der 1982 geborgenen Mary Rose, Heinrich VIII. berühmtes Flaggschiff, das 1545 wenige Seemeilen vor Portmouth in einer Seeschlacht gesunken war, ohne einen Schuss abzufeuern, wird bis 2012 ein nagelneues Museum erhalten. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Archäologie, Ausstellungen

Tudor Warships (1) – Die Marine Heinrich VIII

Osprey Publishing

Foto: Osprey Publishing

Mit dem Band 142 der Osprey-Serie New Vanguard „Tudor Warships (1) – Henry VIII´s Navy, ist eine weitere hochinteressante Publikation des britischen Marine- und Militärhistorikers Angus Konstam erschienen. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Rezension, Schifffahrtsgeschichte