Schlagwort-Archive: Buchvorstellung

Atlas der verlorenen Sprachen

Auch für einen Schriftsteller ist die Lektüre eines (Rechtschreib-) Duden nicht zwingend erbaulich. Aber bei diesem Buch aus dem Duden-Verlag verhält es sich ganz anders. Bei einen Atlas der verlorenen Sprachen denkt der Leser vermutlich eher an Piktisch, Cornisch oder Etruskisch als an Tolfalarisch, Quechua, Tifinagh oder Wankangurru. Verloren sind viele dieser Sprachen aber nicht, weil sie seit Jahrtausenden nicht mehr gesprochen, sondern weil sie unter anderem dem Kulturkampf der europäischen Eroberer und Kolonialisten im Rahmen der globalen Expansion zum Opfer gefallen sind. Lesen Sie weiter auf Kulturstrom

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezension

SFB – mon amour

Die Geschichte des Senders Freies Berlin

Am 01. Juni 1954 um 4 Uhr 57 starteten Sender Freies Berlin I und II ihr Hörfunkprogramm aus dem Funkhaus am Heidelberger Platz. Der Autor des Buches SFB – mon amour , Alexander Kulpok war von Anfang an dabei. Die von ihm vorgestellte Geschichte des Westberliner Senders, der bereits im September 1954 in die ARD aufgenommen wurde, ist gleichzeitig auch wesentlicher Teil seiner persönlichen Geschichte. Denn Kulpok war nicht „nur“ Journalist, sondern als späterer Personalratsvorsitzender, stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender, Leiter der ARD/ZDF Videotext-Zentrale und Vorsitzender des Deutschen Journalistenverbandes auch Mitgestalter und Administrator der neben dem RIAS zweifellos ganz besonderen Rundfunkanstalt. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezension

70/71 Preußens Triumph über Frankreich und die Folgen

Mit 70/71 veröffentlicht der Militärhistoriker und GeschiMag-Autor Klaus-Jürgen Bremm sein nunmehr fünftes Buch im Theiss-Verlag. Seine Theiss-Bibliographie begann 2014 mit „Das Zeitalter der Industrialisierung“. Der „Schlacht von Waterloo“ widmete er sich 2015. Im darauffolgenden Jahr befasste er sich mit „Bismarcks Krieg gegen die Habsburger“. 2017 folgte der „Siebenjährige Krieg“ und nach seiner Analyse der „Waffen SS“ im vergangenen Jahr legt er nun mit seinem Bestseller „Preußens Triumph über Frankreich und die Folgen“ eine umfassende Gesamtdarstellung des Deutsch-Französischen Krieges und eine Neubewertung dieser historischen Ereignisse vor.

Buchbeschreibung der Verlagsseite: Europa änderte sich 1870 grundlegend. Mit der Schlacht von Sedan wurde nicht nur der französische Kaiser Napoleon III. gefangengenommen, die deutschen Truppen triumphierten in Paris und im Spiegelsaal von Versailles fand die deutsche Kaiserproklamation statt. Dieses Datum stellt auch eine bedeutende Zäsur in der Politik und in der Militärgeschichte dar.

Zum Inhalt:

  • Europäische Geschichte vom Wiener Kongress über den Deutsch-Französischen Krieg zur deutschen Reichsgründung
  • Waffengänge, Waffentechnik und militärische Strategien: der „Einigungskrieg“ gilt als erster moderner Krieg der Weltgeschichte
  • Weißenburg, Wörth und Spichern, Metz und Sedan: detaillierte Analyse entscheidender Schlachten
  • der Einsatz von Propaganda und der Krieg gegen Franctireurs und Zivilisten
  • Hintergrund-Infos zum Aufbau des preußischen Heeres und zur Einführung der Wehrpflicht

Seit dem Krieg sind fast anderthalb Jahrhunderte verstrichen. Kaiserreich und Dritte Republik, die beide aus dem Konflikt von 1870/71 hervorgingen, sind längst wieder aus der Geschichte verschwunden. Doch wie Klaus-Jürgen Bremm aufzeigt, sollte die Bedeutung des sogenannten „Einigungskrieges“ nicht unterschätzt werden. Frankreich, die einstige Grande Nation, spielt seitdem eine untergeordnete Rolle bei den europäischen Mächten. Worauf sich diese Entwicklung begründete und wie sie über die Reichsgründung Bismarcks und dem Siegeszug der allgemeinen Wehrpflicht hinaus bis in die Katastrophe des 20. Jahrhunderts nachwirkte, stellt Klaus Jürgen Bremm kenntnisreich dar – für Historiker und politisch Interessierte spannend und Augen öffnend!

Klaus-Jürgen Bremm: 70/71 Preußens Triumph über Frankreich und die Folgen. wbg Theiss 2019. Hardcover mit Schutzumschlag. 336 Seiten, 27 s/w Ab­bil­dungen 27 Illustrationen und Karten.

Lesen Sie auch das Interview von Daniel Zimmermann mit Klaus-Jürgen Bremm zur historischen Bedeutung von 70/71

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 19. Jahrhundert, 5 Neuzeit

Preussen bewegt die Welt

das neue Buch des GeschiMag-Autors Klaus-Jürgen Bremm über den Siebenjährigen Krieg 1756 – 63

Klappentext: Was im deutschen Geschichtsbewusstsein als glorioser Sieg Preußens gilt und Friedrich II. zu ›dem Großen‹ machte, war tatsächlich ein Krieg auf drei Kontinenten: in Europa, Nordamerika sowie in Indien. Alle europäischen Mächte waren an diesem, sieben Jahr lang tobenden Krieg beteiligt. Am Ende war das Kräfteverhältnis in Europa nicht mehr das selbe wie vor dem Krieg; Preußen hatte sich als fünfte Großmacht etabliert.
Klaus-Jürgen Bremm entwirft ein großes Panorama der kriegerischen Ereignisse in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Er schildert die großen Schlachten von Kolin, Kundersorf oder Leuthen. Er zeigt aber auch die weitreichenden politischen Zusammenhänge dieses Ringens und die vielfältigen Auswirkungen. Vor allem aber macht er deutlich, dass der Siebenjährige Krieg kein preußischer oder mitteleuropäischer Krieg war, sondern – mit den Worten des britischen Premierministers und Literaturnobelpreisträgers Winston Churchill – der ›erste Weltkrieg der Geschichte‹.

Bremm, Klaus-Jürgen: Preußen bewegt die Welt. Der Siebenjährige Krieg 1756-63. Theiss 2017. Gebunden 380 Seiten.

Ebenfalls von Klaus-Jürgen Bremm: Das Zeitalter der Industrialisierung

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 5 Neuzeit, Allgemein

Verkannte Pioniere

Abenteurer/Erfinder/Visionäre

Verkannte Pioniere22 verkannte Pioniere präsentiert der Biograf Armin Strohmeyr in seinem Buch über Abenteurer, Erfinder und Visionäre. Wenn der Leser allerdings durchgehend unbekannte Namen und Schicksale erwartet, sieht er sich enttäuscht. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 5 Neuzeit, Rezension

Boats of the World von Seán McGrail

Das Buch des ehemaligen Chefarchäologen des National Maritime Museum in Greenwich, und späteren Universitätsprofessors in Oxford und Southampton, Seán McGrail darf sicher zu Recht als das Standardwerk zum Thema Schiffsarchäologie von der Frühzeit bis zum Mittelalter gelten. Vor allem deshalb, weil es einen umfassenden und methodischen Überblick zum Thema liefert. Lesen Sie hier weiter

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Rezension, Unterwasserarchäologie

Die Schlacht – Waterloo 1815

Das neue Buch des GeschiMag-Autors Klaus-Jürgen Bremm

9783806230413-bKlappentext: Waterloo ist die berühmteste Schlacht der Weltgeschichte, DAS Synonym für den zweiten Griff nach den Sternen – und für das finale Scheitern. Nach Niederlage, erzwungener Abdankung und Exil wollte es der Ex-Kaiser Napoleon noch einmal wissen: Zwei Tage nach der für die Preußen verlorenen Schlacht von Ligny standen sich am 18. Juni 1815 bei dem Weiler Waterloo, 15 km südlich von Brüssel, 240.000 preußische, niederländische, englische und französische Soldaten gegenüber. Der Militärhistoriker Klaus-Jürgen Bremm schildert die dramatische Vorgeschichte dieses Feldzuges und seine Etappen, analysiert das Schlachtgeschehen des Tages detailliert, porträtiert die Akteure, die Armeen und untersucht die Bewaffnung der Soldaten. Und er beschreibt Nachleben und Rezeption wie auch die Möglichkeiten und Grenzen, Kriegsgeschehnisse der Vergangenheit zu rekonstruieren. Eindrucksvoll geschildert entsteht so ein Porträt der dramatischen Schlacht von Waterloo mit all ihren Facetten.
Erscheint Februar 2015 im Theiss Verlag. 256 Seiten mit 16 s/w-Abbildungen und 10 Karten. 14,5 x 22 cm. Gebunden mit Schutzumschlag.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 5 Neuzeit

Das Zeitalter der Industrialisierung

Ein neues Buch von GeschiMag-Autor Klaus-Jürgen Bremm

9783806227154-bSeit Mitte 2014 gehört Klaus-Jürgen Bremm zum Kreis der Autoren von GeschiMag. Er hat über »Militär und Eisenbahnen in Preußen« promoviert, war 2005-2011 Militärhistoriker an der Universität Osnabrück und ist spezialisiert auf Militär- und Technikgeschichte. 2013 erschien von ihm das Buch »Propaganda im Ersten Weltkrieg«, dessen Besprechung von Manfred Gindle hier zu lesen ist. Mit „Das Zeitalter der Industrialisierung“ erscheint nun im September 2014 ein Buch, das sich mit den technischen, sozialen und politischen Hintergründen und Zusammenhängen einer Epoche auseinandersetzt, die heute üblicherweise primär hinsichtlich seiner technischen Errungenschaften wahrgenommen wird. Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 19. Jahrhundert, industrielle Revolution