Schlagwort-Archive: Brandenburg

Die Brandenburg – Ein Geheimtipp nicht nur für Burgenfans

Interview mit Reinhard Schneider

Reinhard Schneider, Werratalverein-Zweigverein Brandenburg e.V., Besucherinfo Ruine Brandenburg. Foto © Reinhard Schneider

Reinhard Schneider, Werratalverein-Zweigverein Brandenburg e.V., Besucherinfo Ruine Brandenburg. Foto © Reinhard Schneider

Ein wenig Abseits liegt die imposante Ruine der Doppelburganlage auf dem Brandenberg nahe dem thüringischen Ort Lauchröden nicht weit von Herleshausen. Abseits nicht nur im räumlichen Sinne oder hinsichtlich der – diplomatisch formuliert – wenig auffälligen Ausschilderung, denen Ortsunkundige folgen könnten. Auch ihre Lage im ehemaligen Grenzstreifen zwischen DDR und BRD machte die mächtige Festungsruine gewissermaßen zu einer „regia non grata“. Dabei waren ihre ersten Herren auch Burggrafen der rund 10 Kilometer entfernten Wartburg und die Brandenburg damit eine der größten Anlagen im einstigen Amt Eisenach des Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach. Touristisch liegt die Brandenburg tief im Schatten der Wartburg, dabei ist sie in vielerlei Hinsicht interessanter als das architektonische Kunstprodukt im Rang eines Kulturerbes der Stadt Eisenach. Warum, das versucht Wolfgang Schwerdt für GeschiMag mit Reinhard Schneider vom Werratalverein-Zweigverein Brandenburg e.V. herauszuarbeiten. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 3 Mittelalter

Christian Wilhelm – Der gescheiterte Administrator von Magdeburg

Ein erfolgloser Kampf um Macht und Anerkennung 

image01Als Christian Wilhelm von Brandenburg am 11. Januar 1665 starb, war er, der in seinen 77 Lebensjahren so sehr nach Anerkennung gesucht hatte, ein verarmter und politisch bedeutungsloser Mann. Dabei hatte er eigentlich einen mehr als angemessenen Start ins Leben. Bereits im Alter von zehn Jahren wurde der Sohn des Kurfürsten Joachim Friedrich zum Administrator – die protestantische Variante des Erzbischofs – von Magdeburg gewählt, durfte das Amt in der protestantischen Stadt jedoch erst elf Jahre später, 1598, antreten. Von da an reihten sich Probleme an Schwierigkeiten und Niederlagen. Weiterlesen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter 4 Frühe Neuzeit, Allgemein, Dreißigjähriger Krieg