Die Mannschaft der SS Oberhausen im Ersten Weltkrieg

Spurensuche in Australien und Deutschland

PostkartVord

Postkarte des Kriegsgefangenen Heinrich Stammberger (Gefreiter) an einen Freund in Tasmanien. Zur Verfügung gestellt von David Wilson

Am 09. August 2014 werden die Friends of Bruny Island Quarantine Station (FOBIQ) im Rahmen einer kleinen Veranstaltung an die Internierung der Mannschaft des Dampfschiffes Oberhausen bei Ausbruch des ersten Weltkrieges im Jahre 1914 im fernen Australien erinnern. Nichts Großes sei geplant, so die Vorsitzende des Vereins, Kathy Duncombe, aber die Existenz des Internierungslagers auf der Insel Tasmaniens und das Leben der Deutschen Gefangenen hier sei eben auch ein Teil der Geschichte der Quarantänestation auf Bruny Island.

PostkarteRück

19/6/1915. Dear Stan, Just a few lines. Things are still the same . Here a photo of our work. I have not received any news from you for some time. Kindly regards to all , Your Heinrich (Stammberger). Rückseite der oben abgebildeten Postkarte.

Über die Geschichte der Oberhausen und seiner Mannschaft hat GeschiMag bereits berichtet (Der Fall des Dampfschiffes Oberhausen) und das ausführliche Interview mit Kathy Duncombe (Zur falschen Zeit am falschen Ort) gibt zusätzlich erste Einblicke in das Lagerleben und einzelne Schicksale.
Bei der Veranstaltung wird es eine kurze Einführung über Internierung der Oberhausen und ihrer Mannschaft und die Rolle der Quarantäne-Station im 1. Weltkrieg geben. Wichtiger aber ist der Veranstalterin, der Austausch zwischen deutschen und australischen oder deutsch-australischen Zeitzeugen beziehungsweise deren Nachfahren. Möglicherweise bieten die neuen Informationen und Dokumente, die Kathy Duncombe GeschiMag zur Verfügung gestellt hat, eine Grundlage für neue Kontakte und Erkenntnisse, die auch auf die Frage, die Kathy Duncombe umtreibt „wie müssen sich die Seeleute gefühlt haben, bei Ausbruch des Krieges so fern von der Heimat interniert zu werden.“

Kontakt Kathy Duncombe: kdunc@netspace.net.au

Liste von Offizieren und Mannschaften der S.S. Oberhausen – 1915
interniert in der Barnes Bay Quarantäne-Station auf Bruny Island
(Quelle/Fotos: National Archives of Australia)

AndresenAndresen, Christian, geb. 1889. Reservist. Weigerte sich mehr als drei Stunden pro Tag auf Bruny zu arbeiten und erhielt dafür drei Tage Arrest. Repatriiert am 9. Juli 1919 mit der Tras os Montes *.

Bartels, Heinrich August Willys, geb. 1884. Matrose. Repatriiert am 9. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Bauch, Max, geb. 1888. Gestorben am 4. Juli 1919 an einer Lungenentzündung.

BaumannBaumann, Johann Karl Herman Friedrich, geb. 1883. Maschinist. Später im Berrima Camp NSW interniert. Repatriiert am 13. August 1919 mit der Ypiranga**.

Baub(m?), Carl Henry William, geb 1890. Schiffsoffizier. Am 5. November 1914 unter Auflagen freigelassen und am 1. März 1915 wieder interniert. Repatriiert am 29. Mai 1919 auf der H.M.T. (Hired Military Transport) Kursk***.

Borcherding, Otto Gustav Christian, geb. 1881. Matrose. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Cikau, Francis, geb. in Wien. Schiffskoch und Marinereservist. Stellte den Antrag auf Freilassung, weil er die tschechische Staatsangehörigkeit reklamierte. Der Antrag wurde zunächst zurückgewiesen, nach weiterem Schriftwechsel wurde er jedoch unter Auflagen freigelassen.

Dunker, Fritz Carl, geb. 1889, Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Eder, Joseph, österreichischer Marinereservist. Als Invalide unter Auflagen freigelassen. Am 13. November 1914 ging er nach Melbourne.

Fischer, Arthur Felix, geb. 1883. Später im Berrima Camp NSW interniert. Repatriiert am 13. August 1919 auf der Ypiranga.

Gurkowsky, Max Carl, geb. 1887. Matrose, Marinereservist. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Hannemann, Carl Frederick William, geb. 1870. Schiffskoch. Am 05. November 1914 unter Auflagen entlassen und am 01. März 1915 wieder interniert. Gestorben am 04. Januar 1919.

Heidepriem, William Henrich, geb. 1896. Maschinist. Am 05. November 1914 unter Auflagen entlassen und am 01. März 1915 wieder interniert. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Hellwinkel, Ernest Hermann, geb. 1893. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Hoffman, Wilhelm, geb. 1877. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Lerch, Charles, geb. 1878. Schiffsoffizier. Am 05. November 1914 unter Auflagen entlassen und am 01. März 1915 wieder interniert. Später interniert im Berrima Camp NSW. Repatriiert am 13. August 1919 auf der Ypiranga.

Meier, Johann, geb. 1871. Kapitän. Am 05. November 1914 unter Auflagen entlassen und am 01. März 1915 wieder interniert. Repatriiert am 13. August 1919 auf der Ypiranga.

Mittag, Franz, geb. 1888. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Nagel, Johann Herman, geb. 1881. Matrose. Repatriiert am 27. May 1919 auf der Willochra****.
Im Mai 1919 transportierte die SS Willochra 400 auf Neu Seeland Internierte. Darunter deutschstämmige Einwohner, die in Neu Seeland geboren waren zurück in die „Heimat“. Die wenigen Internierten österreich- ungarischer, bulgarischer und türkischer Nationalität an Bord wurden in Sydney ausgeladen und durch deutsche Kriegsgefangene aus Australien ersetzt.

Neuboeuer (-bauer?), Henrich, geb. 1891. Matrose. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Opperman, Ernest Emil, geb. 1892. Marineoffizier. Am 05. November 1914 unter Auflagen entlassen und am 01. März 1915 wieder interniert. Repatriiert am 29. Mai 1919 auf der H.M.T. Kursk.

Perl, Friedrich Robert George, geb. 1883. Matrose. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Petersen, Hans Karl Joachim, geb. 1890. Am 05. November 1914 unter Auflagen entlassen und am 01. März 1915 wieder interniert. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Postrach, Herman, geb. 1886. Matrose. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Scharweber, Friedrich Wilhelm Joachim Emil, geb. 1892, Heizer. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Schattner, Obbornor (?), geb. 1885. Heizer. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Scholtz, Alfred, geb. 1896. Steward. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Schubert, Oscar Carl, geb. 1888. Schiffsschlachter. Weigerte sich mehr als drei Stunden pro Tag auf Bruny zu arbeiten und erhielt dafür drei Tage Arrest. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Slupina, Emanuel William, geb. 1880. Matrose. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

Stegherr, Fritz, geb. 1888. 4. Offizier. Am 05. November 1914 unter Auflagen entlassen und am 01. März 1915 wieder interniert. Repatriiert am 29. Mai 1919 auf der H.M.T. Kursk.

Stoll, Otto Johannes Paul, geb. 1887. 2. Offizier. Am 05. November 1914 unter Auflagen entlassen und am 01. März 1915 wieder interniert. Später im Berrima Camp NSW interniert. Repatriiert am 13. August 1919 auf der Ypiranga.

Thiemer, Hans Wilhelm Joachim, geb. 1883. Maschinist. Am 05. November 1914 unter Auflagen entlassen und am 01. März 1915 wieder interniert. Später im Berrima Camp NSW interniert. Repatriiert am 13. August 1919 auf der Ypiranga.

Wiechert, Herman, geb. 1894. Schiffszimmermann. Repatriiert am 09. Juli 1919 auf der Tras os Montes.

*Dieses Schiff war 1906 für den Norddeutschen Lloyd gebaut und als Postdampfer unter dem Namen Bülow in Dienst gestellt worden. 1914 aufgrund des Kriegsausbruchs in Portugal interniert, wurde sie 1916 von Portugal übernommen und war bis 1922 unter dem Namen Tras os Montes in Dienst. Ab 1924 fuhr sie unter dem Namen Nyassa zwischen Portugal, Nord- und Südamerika hin und her und wurde schließlich 1951 in Blyth abgewrackt.

**Das Schiff lief 1908 vom Stapel und versah bis 1914 seinen Dienst als Südamerika-Liner der Hamburg-Amerikanischen-Paketfahrt-Actien-Gesellschaft (HAPAG). 1914 in Hamburg aufgelegt, 1919 nach Southend ausgeliefert und von der White-Star-Line für die Rückführung alliierter Truppen nach Australien eingesetzt. Ab 1920 mehrfach verkauft und umbenannt strandete das Schiff 1950 auf dem Weg zum Abwracken, nahe Campbelltown in Schottland.

***Die Kursk lief 1910 für die Russisch-Amerika-Linie (eine HAPAG-Tochter) vom Stapel. 1914 in den Glasgow-New York-Dienst übernommen kam sie 1917 unter das Management der Cunard-Linie und diente als Truppentransporter. Ab 1921 auf verschiedenen Linien in Dienst, 1930 nach Polen verkauft und 1939 in Italien abgewrackt.

****Die Willrocha war ein 1913 in Dienst gestelltes australisches Passagierschiff, das ab 1914 als Truppentransporter für die Royal Australien Navy eingesetzt wurde. In RMS (Royal Mail Ship) Fort Victoria umgetauft wurde das Schiff wieder im Liniendienst eingesetzt. 1929 sank die Fort Victoria nach einer Kollision mit dem amerikanischen Passagierschiff Algonquin.

Namensliste der Schiffe, auf denen 1919 deutsche Kriegsgefangene und Internierte zurückgeführt wurden:
H. M. T. (Hired Military Transport) Kursk, Tras os Montes, Willochra, Lucie, Woemann, Windhuk, Valencia, Rugia, Ypiranga, Frankfurt, and Rio Negro.

 

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 20. Jahrhundert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s