Die Geburtsstunde des königlichen Marinestützpunktes Portmouth

Im Jahre 1212 wurde mit einer Anordnung des englischen Königs John an den Sheriff von Southampton der königliche Marinestützpunkt von Portsmouth gegründet.

Die Gründung der Hafenstadt Portsmouth an der britischen Kanalküste wird mit dem Jahr 1180 angegeben. Es gab in der Umgebung aber schon Siedlungen aus vorrömischer Zeit. Als König Richard I. Portsmouth im Jahre 1194 das Stadtrecht verlieh, wurde bereits an einem Hafen gearbeitet.
Am 20. Mai 1212 erging der königliche Befehl an den Sheriff von Southampton, unverzüglich nach den Vorgaben des „treu ergebenen William, Erzdiakon von Taunton“ eine starke Befestigung um „unsere Hafenanlagen“ herum zu errichten, „um unsere Schiffe und Galeeren zu schützen“. Zugleich sollten „Anbauten an derselben Mauer angefügt“ werden, in der „unsere gesamte Schiffsausrüstung sicher aufbewahrt werden kann.“

Die Rechnung des Erzdiakons

Keine Frage, dass bereits vor dem Auftrag zur Befestigung des Hafens gewisse Anlagen vorhanden waren. Die Abrechnung, die der Erzdiakon und Verwalter der königlichen Schiffe William ebenfalls im Jahre 1212 aufstellte, belegt aber, dass nun der Hafen von Portsmouth fester und aktiver Bestandteil des königlichen Marineservices geworden war. Folgendes stellte William in Rechnung:

– 122 Pfund, 1 Shilling und 2 Pence für den Lohn der Seeleute und Arbeiter, die die Schiffe und Galeeren, die auf Befehl des Königs von Winchelsea nach Portsmouth verbracht wurden, bewachten.
– 64 Pfund, 4 Shilling für Reparatur und Ausrüstung der Schiffe und Galeeren des Königs in Portsmouth sowie die Löhne der Seeleute von acht Schiffen der Cinque Ports.
– 55 Pfund, 9 Shilling, 11 Pence, um die Wälle zu bewachen, die zum Schutze der Galeeren in Portsmouth errichtet wurden.

Portsmouth die Keimzelle der britischen Flotte

Heinrich VII. gab schließlich Ende des 15. Jahrhunderts den Bau eines Trockendocks in Auftrag, das als erstes europäisches Trockendock seit der Antike gilt. Das Dock war aus Holz gebaut und verfügte immerhin über ein inneres und äußeres Tor. Das Wasser wurde mit einer Maschine, die eine Reihe von Schöpfeimern betrieb, leergepumpt.
Heinrich VIII., der als Begründer der britischen Flotte gilt, machte Portsmouth schließlich zum Hauptmarinezentrum. 1509 wurde hier der Stapel für Heinrichs Flaggschiff, die Mary Rose, gelegt. Dieses Schiff galt als das fortschrittlichste Kriegsschiff seiner Zeit und als Vorbild für die Linienschiffe der folgenden Jahrhunderte.

Marinegeschichte Life

Im Laufe der letzten knapp einhundert Jahre hat sich am zentralen Standort der britischen Flotte mit dem Historic Dockyard ein musealer Touristenmagnet mit Museumsschiffen aus mehreren Jahrhunderten, einzigartigen Museen und nicht zuletzt modernen Freizeitangeboten und Veranstaltungen, entwickelt. Der Bau des neuen Mary-Rose Museums, das im Herbst 2012 eröffnet werden wird, dokumentiert das erfolgreiche historisch-touristische Konzept.

Bild: Portsmouth Dockyard 1877. Öl auf Leinwand von James Joseph Jaques Tissot (1836 – 1902)

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 3 Mittelalter, Schifffahrtsgeschichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s